Unsere Themen zur Wahl 2017

Was wird gewählt?

Es werden das Studierendenparlament, der Senat und die autonomen Referate gewählt.

Wahl 2017:

Was versprechen wir für die nächste Legislatur?
Natürlich werden wir mit Hochdruck an den noch nicht umgesetzten Dingen arbeiten!
Weiter werden wir natürlich auch andere Themen auf die Tagesordnung setzen!

Mit voller Kraft gegen Studiengebühren!
Der Einführung von Studiengebühren durch die neue Landesregierung werden wir uns mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln entgegenstellen!

Gerechte Verteilung von Seminar- Tutorien-, und Übungsplätzen!
Die Vergabe von o.g. Plätzen ist eine Katastrophe, die Erstwahl zu bekommen oft sehr schwierig. Wir fordern ein gerechtes Auswahlverfahren für Seminare, Tutorien und Übungen! Eine faire Präferenzwahl bei der Platzvergabe - kein Windhundverfahren!

Umgestaltung der Bushaltestelle „Universität“
Die Haltestelle unter der Mensabrücke ist in einem schlechten Zustand, auch sichere Querungsmöglichkeiten fehlen, wir wollen uns für eine schnelle, studi-gerechte und barrierefreie Lösung einsetzen!

Seminare auf ihren Workload überprüfen!
Dein Seminar hat einen viel zu hohen Aufwand in Relation zur Menge der Credits?Melde dein Seminar, wir überprüfen, ob der Aufwand gerechtfertigt ist!

Kampf dem „toten“ Campus & Kulturflat Ruhrgebiet!
Mit Veranstaltungen, wie dem Hörsaalslam, Open-Air Konzerten, Public Viewing bei Sport-Events oder einem Food-Festival, bringen wir noch mehr Leben an den Campus.
Dazu gehört auch die Erschließung neuer Grünflächen und Lernräume, die Schaffung von Freizeitmöglichkeiten, endlich stabiles WLAN im Außenbereich und ein besseres Essensangebot auch nach 14 Uhr. Die Öffnungszeiten sind dabei unbedingt einzuhalten! Wir fordern, die Theaterflat in eine Ruhrgebiets-Kulturflatrate z.B. inkl. dem Bochumer Schauspielhaus zu erweitern. Auch fordern wir einen„Ruhe/Chillraum“.
          
Verbesserungen in den Wohnheimen!
Endlich den Sanierungsstau abbauen, Verbesserung der Wohnsituation in den Wohnheimen, sofort! Weiter muss die Position der Wohnheimräte gestärkt werden, diese leisten wichtige Arbeit! Auch die Wohnheimkneipen müssen besser vom Studierendenwerk unterstützt werden, bei Umbau und Sanierung muss besser kooperiert und auch finanziell unterstützt werden!

Der Campus muss verbessert werden!
Dazu gehört die Erschließung neuer Grünflächen und Lernräume, Die Schaffung von Freizeitmöglichkeiten, endlich stabiles WLAN im Außenbereich und ein besseres Essensangebot auch nach 14 Uhr.

Wir bauen ein Studierendenhaus & Sicherheit für Fachschaften!
Keine Räume für Studierendengruppen? Kein Platz für Parties, aufgrund von Baumängeln?Ein eigenes, gut ausgestattes Haus für alle Studierenden! In letzter Zeit wird vermehrt bei Fachschaften eingebrochen - sie sollen mehr Unterstützung und z.B. Safes erhalten!

Barrierefreier Campus!
Der Campus muss barrierefrei gestaltet werden und diese Infrastruktur muss auch gepflegt werden!

Effektive Unterstützung studentischer Initiativen & AGs
Die AG-Richtlinie behindert die AGs bei ihrer Arbeit - keine Bevormundung von
studentischen Initiativen! Das Engagement von AGs soll aktiv gefördert werden, damit sich diese am Campus entfalten können.       

Weitere Themen:
Genereller Viertversuch für alle Studis!
Masterkurse vorziehbar machen!
Mehr Hilfe in belastenden Prüfungssituationen
Studiengangpläne für Teilzeitstudium
Demokratiedefizit Hochschulrat!

Noch nicht genug gelesen, deiner Meinung nach fehlt etwas?
Komm bei uns vorbei, mach mit, entscheide mit!

Abschließend eine Bilanz der im letzten Jahr versprochenen Themen:
Wahl 2015 & 2016:

Mehr Geld für studentische Hilfskräfte!

Wir fordern 10€ pro Stunde, damit sich das Arbeiten an der Uni lohnt.

- Mit nun 10,68€ pro Stunde erledigt!

Studierendenhaus & "Erwachsenenspielplatz"

Wurden beantragt und teilweise angenommen, jetzt liegt der Ball beim AStA, dies auch durchzusetzen!

Kampf dem toten Campus!
Mit Veranstaltungen wie dem Hörsaalslam, Konzerten oder einem Food-Festival bringen wir noch mehr Leben an den Campus.

- Wir haben in 2015/16 organisiert: Hörsalslams 1-3, ein paar eher kleinere Konzerte gab es ebenfalls, ein Food Festival funktioniert vorerst nicht, wir bleiben aber dran!


H-Bahn auch am Wochenende!

Der Rat der Stadt hat die Verlängerung der Öffnungszeiten beschlossen, jetzt muss die DSW21 es nur noch durchsetzen! Erledigt.

Anwesenheitspflicht ist abgeschafft.
Das Verbot der allgemeinen Anwesenheitspflicht muss durchgesetztwerden! Wir fordern eine Digitalisierungspflicht für alle Veranstaltungen, um der geheimen Anwesenheitspflicht entgegen zu wirken!

- Es wurde Druck auf die Fakultäten ausgeübt, leider zeigen sich nur einige kooperativ. Wir machen weiter Druck!

 Der Campus muss verbessert werden!

Dazu gehört die Erschließung neuer Grünflächen und Lernräume, stabiles WLAN im Außenbereich und ein besseres Essensangebot auch nach 14 Uhr.
Wir wollen 2 Mensagerichte auch in der Galerie und eine größere Auswahl in der Food Fakultät.

- Die Auswahl in der Foodfakultät wurde verbessert, die Galerie führt nach 14 Uhr nun auch Mensagerichte.
Lernraumkapazitäten wurden verbessert, jedoch ist noch Luft nach oben. Dies wird z.B. mit der testweisen Öffnung des SRG zu Optimieren versucht.
Das WLAN im Außenbereich ist in der Testphase des itmc, in den Gebäuden des Studierendenwerks gibt es bereits teilweise welches. Erledigt, aber wir bleiben weiter dran!

 

Kontakt

Juso-HSG

Emil-Figge-Str. 50

44221 Dortmund

Kontaktformular

 

Events

No events
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button